Kategorien
Covid-19 Diary

Freitag 03. April

Auf unserem Weg zum und vom Supermarkt kommen wir an spielenden Kindern vorbei. Die Eltern gehen zur Arbeit oder sind als Verkäufer unterwegs. Schulfrei heißt nicht,  dass Kinder und Jugendliche keine Zeit miteinander verbringen. Wer soll sich auch um die Kinder kümmern?

Beim Supermarkt – es ist DER Vorzeige-Supermarkt Cotonous, wenn nicht Benins – haben einige Kunden Masken auf. Nicht nur Europäer und Asiaten, auch Afrikaner. Am Eingang werden die Marktbesuchter vom Personal mit Desinfektions-Gel versorgt. Ohne Handdesinfektion kommt keiner rein. Das Bild auf der Straße ist aber ein anderes. Die Leute warten erst einmal ab, und keiner will sich als übertrieben vorsichtig lächerlich machen. Auf dem Markt und beim Eisenwarenhändler kümmern sich weder Verkäufer noch Kunden wirklich um Mindestabstände und Atemschutz. Unsere Gemüsehändlerin, die mit dem chronischen Husten, nimmt die neue Situation sehr locker. Oder sie hat doch noch nicht davon gehört. Corona scheint auch hier sehr weit weg.